Wodurch unterscheidet sich ein Layflat-Buch von einem Fotobuch?

Layflat-Bücher können in allen unseren Fotobuchformaten erstellt werden. Nachstehend sind einige wichtige Unterschiede bei Papier und Bindung im Vergleich zu unseren klebegebundenen Büchern aufgeführt.

  • Layflat-Bücher können völlig flach aufgeschlagen werden, ohne dass dabei die Bindung beschädigt wird. Deshalb eignen sie sich hervorragend für Bilder, die sich über zwei Seiten erstrecken.
  • Layflat-Bücher können zwischen 20 und 110 Seiten umfassen, klebegebundene Fotobücher hingegen je nach Papiersorte 20 bis 240 bzw. 440 Seiten.
  • Für Layflat-Bücher können Sie als Papiersorte Premium glänzend, Mohawk Superfine mit Eierschalenstruktur oder Mohawk Prophoto Perlglanz auswählen. Die Seiten werden mit einer dünnen Einlage aneinandergeklebt, die einzelnen Seiten sind also besonders dick. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Preisrechner-Seite: https://www.blurb.com/pricing#/.
  • Bei Layflat-Büchern wird für jede Doppelseite ein durchgehendes, in der Mitte gefaltetes Blatt Papier verwendet, und dieses wird mit der nächsten Doppelseite verklebt (d. h., dass z. B. Seite 2 und 3 eines Buches aus einem einzigen Blatt Papier bestehen). Bei herkömmlichen Büchern werden hingegen einzelne Seiten in die Bindung geklebt. Layflat-Bücher sind also ideal für die Präsentation von Fotos, die sich über zwei nebeneinanderliegende Seiten erstrecken.
  • Layflat-Bücher zeichnen sich durch ein bedrucktes Hardcover aus.
  • Unsere Layflat-Bücher weisen kein Vorsatzpapier auf, sondern weißes Papier auf der Innenseite von Vorder- und Rückendeckel. Für dieses Papier gibt es keine Möglichkeit des Upgrades auf eine andere Farbe, und es kann auch nicht in irgend einer Weise gestaltet werden.
  • Sie können ein bereits erstelltes Buch in ein Layflat-Buch konvertieren.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Anmelden